Buchtipps


"Schlafen und Wachen"

Die eigenen Erfahrungen des Autors Dr. med. William Sears als Kinderarzt und mehrfacher Vater, sowie seiner Frau (einer La Leche Liga Beraterin), dazu Erfahrungsberichte anderer Eltern machen das Buch zu einer begleitenden Hilfe. Fragen Sie junge Eltern, was sie am meisten brauchen, und die Antwort wird sicher lauten: "Mehr Schlaf!" Elternsein ist mehr als eine Ganztagsarbeit, Eltern sind Eltern - und das rund um die Uhr. "Schlafen und Wachen" wurde geschrieben, um diese Arbeit zu erleichtern. Dieses Buch kann der ganzen Familie dabei helfen - Mutter, Vater, Baby und Kind - besser zu schlafen.

  • Sollte man Babys weinen lassen, wenn sie mitten in der Nacht aufwachen?
  • Wie bringt man Kinder dazu, ein (Mittags-)Schläfchen zu halten?
  • Was können Eltern tun, damit aus dem Zubettgehen kein Kampf wird?
  • Wo sollten Babys und Kleinkinder schlafen?
  • Wie steht es mit Gute-Nacht-Geschichten und Einschlafritualen?

Dieses "Elternbuch für Kindernächte" beantwortet all diese Fragen und noch mehr. Weil es Eltern dabei hilft zu verstehen, wie und warum Babys anders schlafen als Erwachsene, gibt es ihnen auch mehr Zuversicht in ihre Fähigkeiten, funktionierende Lösungen zu finden.

Herausgegeben durch die LaLecheLiga


Liebevolle Erziehung für glückliche Familien...

"In Liebe wachsen" ist ein Buch, das zur Verteidigung der Kinder geschrieben wurde. Angesichts der Theorien, die für Gewaltanwendung, Strafe und übertriebene Zucht sind, tritt Dr. Carlos González - der bekannte und renommierte Kinderarzt und Autor des erfolgreichen Buches "Mein Kind will nicht essen" - für eine Erziehung ein, die auf Liebe, Achtung und Freiheit beruht. Es ist an der Zeit, bestimmte Tabus und überholte Vorurteile zu überwinden und eine vernünftige Antwort auf die vielen Fragen zu geben, die Mütter bestürmen:

  • Warum wollen Kinder nicht alleine schlafen? Warum weinen sie?
  • Warum lenken sie unsere Aufmerksamkeit auf sich?
  • Warum sind sie eifersüchtig?
  • Was versteht man unter kindlicher Schlaflosigkeit?

Dr. González ist ein leidenschaftlicher Anwalt der Kinder. Er weist mit Witz, Ironie, aber auch vehementer Strenge nach, wie doppelbödig, ja scheinheilig - aber ungeheuer weit verbreitet - die Ansichten über Erziehung in der westlichen Gesellschaft meist sind. Indem Dr. González ganz grundsätzliche Überzeugungen der Erwachsenen bezüglich ihrer Kinder hinterfragt, eröffnet er eine neue, erst wirklich humane Blickweise auf die kindliche Eigenart und Entwicklung. Seine Thesen sind pointiert formuliert, aber auch durch genaue Recherchen untermauert. Das Buch ist also für Eltern ebenso wie für Kinderärzte, Erziehungsberater und alle anderen, die sich mit Kindern beschäftigen, eine einzigartige Quelle, die uns die kindliche Psyche einfühlsam näherbringt.


"Kinder verstehen - Born to be wild" von Dr. Herbert Renz-Polster

Wie Kinder sich entwickeln – die (R)Evolution im Kinderzimmer
Hinter vielen typischen Familienschwierigkeiten stecken keine Erziehungsfehler. Vielmehr passt das evolutionäre Gepäck, mit dem Kinder auf die Welt kommen, nicht mehr zu den veränderten Lebensbedingungen unserer modernen Welt. Mit einem neuen Verständnis für kindliche Entwicklung können wir Wege finden, um den Bedürfnissen von Eltern UND Kindern gerecht zu werden.

In der Erziehung blicken Eltern in die Zukunft. Sie wollen ihren Kindern ja einen Weg weisen. Dabei vergessen sie leicht die Vergangenheit. Kinder treten aber mit einer Geschichte ins Leben – mit einer von der Evolution geschriebenen Geschichte. Wenn wir diese Geschichte kennen, können wir unsere Kinder besser verstehen.

Denn Kinder entwickeln sich so, wie sie sich entwickeln, weil es einmal gut für ihr Überleben war. Ihr Verhalten war eine Stärke, kein Defekt. Hätten Kleinkinder früherer Jahrhunderte auf der Wiese wahllos grüne Blätter in den Mund gesteckt, hätten sie nicht lange überlebt. Kein Wunder, dass Kinder auch heute noch Gemüse skeptisch beäugen! Und dass kleine Kinder nicht gerne alleine einschlafen, war früher eine Art Lebensversicherung: Wer gerne alleine im Wald geschlafen hätte, wäre bald schon tot gewesen. Das Buch Kinder verstehen betrachtet die Entwicklung der Kinder konsequent aus evolutionsbiologischer Sicht. Denn wer den „Sinn“ hinter dem kindlichen Verhalten versteht, wird ihre Entwicklung auch heute gelassener begleiten können.


"Das Stillbuch" von Hannah Lothrop

Salbei bei zu hoher Milchproduktion, Quark-Honig-Kompressen bei Milchstau und Kümmel-Anis-Fenchel-Tee, wenn das Baby Blähungen bekommt: Stillen kann zur wahren Wissenschaft werden, wenn's irgendwie nicht richtig klappt. Hannah Lothrop beantwortet zentrale Fragen und gibt praktische Hilfestellung bei konkreten Problemen. Detailliert geht sie auf "natürliche Helfer" wie homöopathische Mittel, Bachblüten und Aromatherapie ein.

In ihrem Klassiker, der 1982 erstmals erschien und inzwischen in der 24. Auflage vorliegt, folgt die Pionierin der Stillgruppenbewegung einem ganzheitlichen Ansatz und macht immer wieder klar, wie wichtig emotionale Ausgeglichenheit auch für den Milchfluss ist. Also bloß nicht stressen lassen und darauf achten, dass noch Zeit für Entspannung bleibt.

Neben der Bedeutung, die das Stillen für die Mutter-Kind-Beziehung hat, geht die Autorin auch auf medizinische und biochemische Zusammenhänge ein, schlüsselt die Zusammensetzung der Muttermilch auf, erläutert die Vorteile gegenüber Flaschennahrung und gibt Ernährungstipps für stillende Mütter. Hannah Lothrops Ratgeber ist ein wertvoller Begleiter für die Zeit vom ersten Anlegen bis hin zum allmählichen Abstillen.


"Impfen Pro & Contra": Welche Impfung ist wirklich sinnvoll? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen? Der renommierte Kinderarzt Dr. Martin Hirte hat das Standardwerk der Vor- und Nachteile des Impfens komplett überarbeitet. Auf dem aktuellsten Stand der Forschung, ermöglicht dieses Handbuch eine klare Orientierung im Impf-Dschungel.
Dr. med. Martin Hirte praktiziert als Kinderarzt in München, er behandelt sowohl nach schulmedizinischen Kriterien als auch nach der klassischen Homöopathie. Er ist Gründungsmitglied des Vereins „Ärzte für Individuelle Impfentscheidung" und Mit-Herausgeber des Handbuchs "Homöopathie in der Kinder- und Jugendheilkunde".

 

Kirkilionis, Evelin: "Ein Baby will getragen sein"

 Alles über geeignete Tragehilfen und die Vorteile des Tragens.

 Empfehlenswertes Buch zum Tragen. Eher für Anfänger geeignet, da Grundlagen beschrieben werden, z.B. warum das Menschenkind ein Tragling ist.

 

Juul, Jesper: Das kompetente Kind

Juul, als Familientherapeut mit den verschiedenen Formen der Beziehungsstörungen zwischen Eltern und Kindern konfrontiert, plädiert in seinem Buch gegen die traditionellen Erziehungswerte im Sinne von Autoritäten, Grenzen und Konsequenzen und statt dessen für echte Beziehungen auf der Ebene gleicher Würde.
Grundvoraussetzung ist für ihn die Annahme, dass Kinder von sich aus nicht gegen ihre Eltern arbeiten wollen, sondern mit deren Erwartungen "kooperieren". Daher müssen sich die Eltern auch über die von ihnen nonverbal übermittelten Signale im klaren sein. Anhand von Beispielen wird erklärt, wie sich der Autor die Schaffung von Selbstgefühl und Selbstvertrauen vorstellt, dass Grenzen jeder für sich persönlich, aber nicht um das Kind herum setzen muss, dass man dem Kind, auch, wenn es schwer fällt, einen guten Teil mehr Verantwortlichkeit zutrauen kann und wie wichtig es ist, die Grenzen des Kindes zu respektieren.
Sicher kein Erziehungsratgeber im klassischen Sinn - er ist nicht locker-leicht zu lesen, sondern erfordert volle Konzentration. Juuls Werk halte ich aber für einen sehr wertvollen Beitrag zum Thema "achtsamer und respektvoller Umgang mit Kindern" und bin davon überzeugt, dass wir unserem Nachwuchs sowie unserem Verhältnis zu ihm mit Juul'scher Herangehensweise etwas Gutes tun.

 

„Besucherritze – Ein ungewöhnliches Schlaf- Lern- Buch“ setzt sich mit dem Kinderschlaf auseinander und eröffnet dem Leser einen neuen Blickwinkel auf dieses Thema.

Das Buch befasst sich mit entwicklungspsychologischen Erkenntnissen zum Bindungsverhalten von Kindern, mit gesellschaftlichen und kulturellen Einflüssen, die das Schlafverhalten und die Einstellung der Eltern beeinflussen und wirft einen kritischen Blick auf die Ratschläge in den gängigen Schlaflernbüchern. Der gesamte Themenkomplex wurde mit einem humorvollen Unterton aufgearbeitet und wird dem Leser in leicht zu lesender und unterhaltsamer Form präsentiert. Ein kurzer Theorieteil befasst sich mit den Erkenntnissen der Bindungstheorie. Das Buch bietet keine rezeptartigen Ratschläge, wie andere Elternratgeber es tun, sondern plädiert für einen entspannten Umgang und eine neue Sichtweise auf das als problematisch empfundene Schlafverhalten von Kindern. Das Lesen soll aber in erster Linie Spaß machen und die Eltern in ihrem intuitiven, an den kindlichen Bedürfnissen orientierten Erziehungsverhalten bestärken.

 

 

"Die Hebammensprechstunde":

Ingeborg Stadelmann ist freiberufliche Hebamme und Mutter von drei Kindern. Sie hat ihr Buch für werdende Eltern und Hebammen geschrieben. Das Buch führt Sie vom Beginn der Schwangerschaft über die Geburt, die Stillzeit bis zum Spätwochenbett. Sie erhalten Ratschläge und Tips aus der Pflanzenheilkunde, der Homöopathie und der Aromatherapie. Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube für alle, die Informationen über natürliche Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett suchen.